Peter aus Berlin

 
PA141065-2.jpg
 
 

PETER habe ich an einem Sonntag um 7 Uhr morgens im Viktoria Park erspäht. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob ich ihn ansprechen soll. Irgendwie kam er mir und Maryana, die mich begleitet hatte, etwas unheimlich vor. Umso erstaunter waren wir beide von seinen Antworten, die er im breitesten Berlinerisch vortrug. Einfach nur wunderschön und sehr weise!

Wann warst Du das letzte Mal glücklich, Peter?

Glück ist doch ein Gefühl. Das kann ich doch immer haben.

Was müsste in Deinem Leben passieren, damit Du häufiger Glück erlebst?

Nichts. Ich hab das Gefühl ja immer. Ich hab das entwickelt. Mit einem Buch, das eine Frau aus Amerika geschrieben hat. Das habe ich drei Jahre lang durchgearbeitet. Die Frau schreibt zum Beispiel: „Folge Deiner Freude.“ Und Freude ist ja auch schon Glück. Die Frau ist der Wahnsinn. Aber ich empfehle keine Bücher, denn jeder liest da ja was anderes raus.

Was müsste in Europa passieren, damit die Menschen hier glücklicher zusammenleben?

Das ist alles eine Frage des Bewusstseins und der Einstellung. Liebe ist die größte Kraft. Im Grunde ist es so einfach (lacht). Wenn Du auf Deiner Prioritätenliste „Liebe“ ganz oben, an die erste Stelle setzt und damit dann durch den Tag gehst, dann guck mal, wie sich das Leben ändert. Aber das muss ja jeder für sich selbst entscheiden. Andere entscheiden sich eben für Krieg. Oder dafür, anderen Leuten zu schaden. It´s your choice!

 
 
 
Judith Döker