Drei Fragen: Glück

 

Der Samen für dieses Projekt wurde in der Nacht gelegt, in der Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde. Die Nachricht erwischte mich kalt. Für die nächsten 24 Stunden befand ich mich in einem regelrechten Schockzustand. Dann aber hatte ich das Bedürfnis, mich mit Menschen außerhalb meiner eigenen Blase unterhalten zu wollen. 

Mittlerweile habe ich über 120 Menschen aus rund 20 Nationen fotografiert und ihnen folgende drei Fragen gestellt:

1.) Wann warst Du das letzte Mal glücklich?

2.) Was kannst Du tun, damit Du häufiger Glück erlebst?

3.) Was kannst Du tun, damit die Menschen in Deinem Land glücklicher zusammenleben

Das tolle an dieser Arbeit ist, dass ich mich mit meinen Gesprächspartnern nicht nur über das Glück unterhalte, sondern dass durch die Auseinandersetzung mit den Fragen auch ganz viel Glück, Frieden und Verständnis entsteht. Das hätte ich so, in dieser Intensität, gar nicht für möglich gehalten.